Dein Fellow-Einsatz

Das Teach For Austria Fellow-Programm verläuft in mehreren Phasen. Nach einem mehrstufigen Auswahlprozess (Online-Bewerbung und Assessment Center) werden die Fellows im Rahmen einer intensiven Trainingsphase (Online-Campus und Sommerakademie) auf ihren Schuleinsatz vorbereitet. Während des zweijährigen Schuleinsatzes als vollwertige Lehrkräfte werden die Fellows kontinuierlich von Teach For Austria-TrainerInnen und externen ExpertInnen begleitet. Nach Abschluss des Programms gestalten die Teach For Austria-Alumni als BildungsbotschafterInnen Bildung auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

1. Bewerbungsphase

Der Auswahlprozess startet mit der Online-Bewerbung. Hier beantworten KandidatInnen Fragen zu ihrem Werdegang, Studium sowie Essayfragen zu ihrer Motivation und ihrem bisherigen Engagement.

Zusätzlich zur Online-Bewerbung werden einzelne KandidatInnen zu einem Telefoninterview eingeladen. Im Telefoninterview werden spezifische Fragen geklärt, die sich aus der Online-Bewerbung ergeben.

Das Assessment Center ist der letzte Schritt im Auswahlverfahren. Die KandidatInnen werden dabei in unterschiedliche Aufgaben, Übungen und Situationen eingebunden. Hierbei handelt es sich sowohl um Einzel- als auch Gruppenaktivitäten. Am Ende steht ein 50-minütiges Einzelinterview. Innerhalb von maximal zehn Tagen werden KandidatInnen über das Ergebnis des Assessment Centers informiert.

2. Ausbildung

In erster Linie dient der Online-Campus der Vorbereitung auf die Sommerakademie. Dabei setzen sich die Fellows in ca. 20 bis 25 Stunden pro Woche über fünf Wochen verteilt im Selbststudium mit Themen wie Unterricht, Klassenführung, Erwartungshaltung und vielem mehr auseinander. Diese Themengebiete werden dann mit Hilfe von Reflexionsmails und Buddyaustauschgruppen noch intensiver verarbeitet.

Im Rahmen der Sommerakademie werden alle Fellows intensiv auf ihren Schuleinsatz vorbereitet. Sie arbeiten dabei über sechs Wochen in unterschiedlichen Formaten miteinander, mit dem TrainerInnen-Team sowie externen ExpertInnen.  Inhaltlich umfasst die Sommerakademie die Bereiche:

· Kultur, Werte und Kontext
· Anspruchsvolle Ziele setzen
· Planen
· Involvieren und aktivieren
· Fachdidaktik
· Umsetzen
· Verbessern
· Leadership
· Sprache
· Reflexion
· Teamwork

Ein wichtiger Bestandteil der Sommerakademie sind die „Returner Days“, in deren Rahmen Fellows sowie Alumni aller Jahrgänge zusammenkommen, um sich auszutauschen. Weiters arbeiten die Fellows während zwei Wochen der Sommerakademie direkt mit Kindern und Jugendlichen, definieren dafür Lernziele und eine Vision für die Klasse, setzen den Unterricht um und bauen das Feedback dazu unmittelbar in die nächste Stundenplanung ein.

Die Workshops und Seminartage sind essenzieller Bestandteil des Teach For Austria-Fellowprogramms. Sie dienen einerseits der Vertiefung und Reflexion und andererseits dem Kennenlernen neuer Werkzeuge, Methoden und innovativer Ansätze für den Unterricht.

Seminartage sind ganztägige Workshops an Samstagen. Hier liegt der Schwerpunkt auf der selbstständigen Entwicklung von Leadership-Kompetenzen, von Wissen und Fähigkeiten innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers.

Teach For Austria ist in engem Kontakt mit Pädagogischen Hochschulen. Bereits jetzt besteht für Fellows die Möglichkeit, zusätzlich zu den Teach For Austria-Veranstaltungen Aus- und Weiterbildungen an Pädagogischen Hochschulen zu besuchen.

3. Fellowship

Teach For Austria-Fellows werden in Abstimmung mit den zuständigen Schulbehörden platziert. Teach For Austria achtet dabei besonders darauf, dass Fellows nur an Teach For Austria-Zielschulen eingesetzt werden, also an Schulen mit einem hohen Anteil an sozioökonomisch benachteiligten SchülerInnen.

Die Rolle des TrainerInnen-Teams ist eine beratende und coachende. Das bedeutet: die TrainerInnen unterstützen beim Reflektieren von eigenen Handlungen und Fortschritten und bei der Weiterentwicklung von persönlichen Kompetenzen, um die SchülerInnen bestmöglich zu fördern.

Das Teach For Austria-Fellowprogramm ist ein Leadership-Programm, und dementsprechend wird bei den Fellows ein überdurchschnittlich hohes Maß an Eigeninitiative vorausgesetzt. Das betrifft nicht nur Ideen für den eigenen Unterricht, sondern zum Beispiel auch Initiativen an oder außerhalb der Schule, das Auftreten bei öffentlichen Veranstaltungen oder das Einbringen von Ideen zur Weiterentwicklung von Teach For Austria.

Die Fellows werden im ersten Einsatzjahr regelmäßig von ihren jeweiligen TrainerInnen hospitiert, d.h. während ihres Schulunterrichts beobachtet. Anschließend wird im Analysegespräch die Unterrichtseinheit reflektiert und werden Stärken und Entwicklungspotenziale gemeinsam diskutiert bzw. Maßnahmen daraus abgeleitet. Grundlage für diese Analysegespräche sind die Kernkompetenzen, die auch im Online-Campus vermittelt und in der Sommerakademie geübt werden.

Diese Kompetenzen sind der Kern des Fellowprogramms und werden während der zwei Jahre gezielt weiterentwickelt. Damit soll nicht nur die Qualität im Unterricht und von Teach For Austria gesichert, sondern auch zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung der Fellows beigetragen werden.

Zusätzlich zu den Hospitationen und Analysegesprächen haben Fellows mit dem/der TrainerIn weitere individuelle Betreuungszeit zur Reflexion und Entwicklung.

Im zweiten Programmjahr werden Fellows von erfahrenen Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft im Rahmen des Teach For Austria-MentorInnenprogramms begleitet.

4. Alumni

Teach For Austria unterstützt Alumni auf vielfältige Art und Weise. Bisher verbleibt jede/r zweite Fellow nach Programmabschluss für mind. ein weiteres Jahr an der Einsatzschule, um seine/ihre SchülerInnen bis zum Abschluss zu führen. Weiters unterstützt Teach For Austria Alumni, die eigene Unternehmen mit dem zentralen Thema Bildungsgerechtigkeit gründen. Manche Alumniwege führen in die Privatwirtschaft zu Unternehmen wie Deloitte oder Porsche oder zu internationalen Organisationen wie UNICEF oder der GIZ, andere führen zurück an die Uni, wie z.B. Harvard School of Education, INSEAD oder Science Po.

Einzelne Alumni, die selbst ein Start-up im Bildungsbereich gründen, werden von Teach For Austria mit Office-Space und Zugang zum Netzwerk unterstützt.

Was steckt drin?

Die Inhalte