Über das Programm

Fellows, die als Lehrer*innen Lebenswege verändern.

Priority Deadline 27.01.2019

Jetzt bewerben

Das Fellowprogramm

In einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren wählen wir geeignete Persönlichkeiten aus, die im Klassenzimmer einen Unterschied für benachteiligte Schüler*innen machen wollen. Bewerben können sich Hochschulabsolvent*innen und Young Professionals aller Fachrichtungen – jährlich bekommen rund 10 Prozent der Bewerber*innen ein Angebot. Das Programm ist für Quereinsteiger*innen konzipiert, daher sind Lehramtsabsolvent*innen ausgeschlossen. Als Fellows unterrichten sie Kinder und Jugendliche, die ein hohes Risiko für einen frühen Ausbildungsabbruch haben. Gemeinsam mit Lehrer*innen, Eltern und den Bildungsinstitutionen vor Ort arbeiten Fellows dafür, dass alle Schüler*innen weiterführende Bildungswege (Lehre oder maturaführende Schule) einschlagen und diese auch zu Ende gehen.

Lernen, Lehren, Leadership

Fellows absolvieren eine intensive Ausbildungsphase und unterrichten für zwei Jahre sozioökonomisch benachteiligte Kinder an besonders herausfordernden Schulen. Das zweijährige Fellowprogramm beinhaltet eine volle Lehrverpflichtung an einer NMS (Neue Mittelschule) oder PTS (polytechnische Schule) in Wien, Niederösterreich oder Oberösterreich. Die zwei Jahre sind als Leadershipprogramm konzipiert und beinhalten neben dem Schuleinsatz 1050 Stunden Trainings, Workshops und Entwicklungsgespräche.

ZUR AUSBILDUNG

Wir können lange über das Bildungssystem diskutieren. Dafür haben unsere Schüler*innen keine Zeit. Fellows entscheiden sich fürs Machen.

- Toni Kronke, CPO Teach For Austria

Direkt an der Basis

Im Zentrum des Fellowprogramms stehen Schüler*innen mit schlechten Startbedingungen. Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen, bildungsfernen Familien sind besonders häufig die Verlierer*innen des Bildungssystems. Was aufgrund von Herkunft oder soziokulturellem Hintergrund an Unterstützung im familiären Umfeld fehlt, wird vom Bildungssystem kaum aufgefangen. Ein früher Bildungsabbruch führt oft zu dauerhafter sozialer Ausgrenzung. Das wollen wir nicht hinnehmen und diesen Kindern mehr Chancen ermöglichen. Deshalb gehen Teach For Austria Fellows genau dorthin, wo sie einen sichtbaren Unterschied machen können: direkt ins Klassenzimmer.

Das Ziel: Benachteiligten Schüler*innen erfolgreiche Bildungswege ermöglichen

Teach For Austria Fellows haben den Anspruch, dass ihre Schüler*innen…

  • selbstbewusst ihren Weg finden und gehen.
  • nach der Pflichtschule weiterführende Ausbildungswege (Lehre und/oder Matura) wählen und abschließen.
  • sich die Basis schaffen, um ihre Zukunft positiv gestalten zu können.

Frischer Wind an der Schule

Teach For Austria versteht die Rolle von Fellows als Impulsgeber*innen.

Einerseits öffnen sich Schulen für neue Ideen und Ansätze von außen. Durch ihre diversen Studienhintergründe und Berufserfahrungen können Fellows den Schulalltag bereichern. Andererseits öffnen sich Fellows für die Lebensrealitäten benachteiligter Schüler*innen und für die Herausforderungen der Lehrer*innen.

Zu den Schulen

Warum sollte man sich als Fellow bewerben?

Es gibt keinen Job der Welt, bei dem von Anfang an so viel Verantwortung für so viele Menschen übernommen wird. Das ist die Herausforderung. Fellows, wie andere Lehrer*innen auch, sind dafür verantwortlich, dass Kinder mit schlechten Startbedingungen erfolgreich lernen und ihnen in Zukunft alle Türen offen stehen. Im Schnitt unterrichten Fellows je 100 Kinder und Jugendliche. Damit übernehmen sie die Verantwortung für 100 Lebenswege und die Entwicklung der österreichischen Gesellschaft. Wer an Teach For Austria-Einsatzschulen, gemeinsam mit den Schüler*innen, dem Kollegium und den Eltern etwas bewegt, kann überall erfolgreich arbeiten und Widerstände überwinden. Direktes Feedback und direkter Impact sind Merkmale der Fellowtätigkeit und führen zu einem rasanten persönlichen und professionellen Wachstum. Die zweijährige, intensive Leadership-Ausbildung und das starke professionelle Netzwerk von Teach For Austria befähigen die Fellows, Herausforderungen erfolgreich zu bestehen und auch langfristig als prägende Akteur*innen auf allen gesellschaftlichen Ebenen, Bildung und Zukunft zu gestalten.

Was passiert nach dem Einsatz als Teach For Austria Fellow?

Teach For Austria baut eine starke und wirksame Alumnicommunity auf. Eine Lobby für diejenigen, die keine Lobby haben. Seit Juli 2014 sind die ersten Teach For Austria Alumni am Start. Im Juli haben sie die Plattform „mehr ist möglich!“ gegründet. Die Gestaltungsmöglichkeiten auf dem Weg zu einer gerechten und wirksamen Bildungslandschaft werden durch die Alumni immer größer. Fast 50 Prozent der Fellows bleiben mindestens ein weiteres Jahr an ihren Einsatzschulen, um ihre Schüler*innen zum Abschluss zu führen. Dabei setzen Alumni auch Schulprojekte um, die sogar das gesamte Curriculum beeinflussen. Andere Alumniwege führen zur Reformierung von Bildungssystemen, z. B. als Curriculums-Direktor der GIZ in Uganda oder als Education Officer für UNICEF in Kenia. 7 Alumni haben 3 Vereine bzw. Unternehmen gegründet. Wieder andere übernehmen bei Unternehmen Verantwortung oder absolvieren Masterprogramme.  Zum Alumni-Netzwerk

Teach For Austria bildet alle Fellows innerhalb eines Leadership-Programms aus. Ist diese Ausbildung kostenpflichtig?

Nein. Teach For Austria trägt die Kosten für die Aus- und Fortbildung. Für die nach hohen Standards ausgewählten Fellows ist die gesamte Ausbildung kostenlos und verpflichtender Bestandteil des Fellowprogramms.

Wie sieht das Profil eines Fellows aus?

Teach For Austria Fellows sind Menschen, die etwas bewegen wollen, sich engagieren und bereits bewiesen haben, dass sie Verantwortung übernehmen wollen und können. Das Fellowprogramm richtet sich an Hochschulabsolvent*innen aller Fachrichtungen und Young Professionals.

Ansprechpersonen

Priority Deadline ist am 27.01

Jetzt bewerben
Verstanden