New Austrian Coding School

Geflüchtete Menschen: Durch Programmieren zum Jobeinstieg

Im Sommer 2016 hat refugees{code} angefangen geflüchtete Menschen zu Software Developern auszubilden.

 

Programmierkurs für arbeitslose Menschen

New Austrian Coding School bietet einen neunmonatigen Programmierkurs für arbeitslose Menschen, die in Zukunft als Entwickler*innen arbeiten wollen. Das Ziel ist es, Menschen einen (Wieder-)Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt in einer zukunftsträchtigen Branche zu ermöglichen. Bisher wurde der Kurs gezielt für geflüchtete Menschen unter dem Namen „refugees{code}“ angeboten. Der neue Name „New Austrian Coding School“ resultiert aus der Erweiterung der Zielgruppe. Zukünftig sollen, neben Geflüchteten, noch gezielter arbeitslose Menschen – unabhängig von der Herkunft – angesprochen werden.

Mehr dazu 

 

Wie alles anfing

Angefangen hat alles damit, dass Stefan in einer Klasse mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen unterrichtet hat und dort oft gefragt wurde, ob er bei der Jobsuche behilflich sein kann. Diese Motivation war, gepaart mit dem aktuellen Fachkräftemangel im Bereich Programmieren, die Idee zu refugees{code}: Geflüchtete suchen Arbeit – Unternehmen suchen Programmierer*innen.

 

Letzter Ausbildungsdurchgang

Im Zeitraum von Oktober 2017 bis Juni 2018 wurden 21 Menschen von refugees{code} zu Software Developern in Wien ausgebildet. Der Kurs hatte das Ziel die Teilnehmenden auf einen beruflichen Neustart in Österreich vorzubereiten. Im Juni 2018 bekamen die Teilnehmer*innen ihre Zertifikate überreicht. Seit diesem Zeitpunkt sind sie mit großem Erfolg als Programmierer*innen tätig – über 90% der Kursteilnehmer*innen haben bereits Arbeit gefunden.

 

Erfolge

Stefan hat Österreich mit refugees{code} beim Finale von „Ideas for Europe“, einem Wettbewerb der europäischen Kommission, vertreten. Seinen Pitch kann man hier nachsehen: 

 

Außerdem wurde refugees{code} als eines von 10 Projekten ausgewählt und in der ORF Live-Sendung “Österreich kann” vorgestellt. Hier zum nachsehen: 

Ein Extralob gab es vom ehemaligen Bundespräsidenten, Heinz Fischer.

 

Darüber hinaus wurde refugees{code} als Forbes 30 under 30 Europe – Social Entrepreneurship ausgezeichnet: Forbes

Verstanden