Bildungsabenteuer Kindergarten

Ein Alltag als Fellow im Kindergarten

Wenn du an deine eigene Kindergartenzeit zurückdenkst, erinnerst du dich vielleicht an deine ersten Freundschaften, dein Lieblingsspiel oder an den jährlichen Laternenumzug. Was aber heute im Kindergarten passiert, kannst du dir nicht so ganz vorstellen? Tatsächlich ist jeder Tag im Kindergarten anders und stellt eine neue, spannende Herausforderung dar. 

Täglich neue Abenteuer erleben

Vom Ankommen in der Früh, über die Zeit des freien Spiels, bis hin zu Aktivitäten, die du mit den Kindern durchführst, bis hin zu den Fixpunkten wie dem Essen, Ruhephasen und dem Austausch mit den Erziehungsberechtigten. Jeder Tag im Kindergarten ist vielfältig und ein aufregendes Abenteuer. Als Ready-Fellow bei Teach For Austria begleitest du  Kinder durch gemeinsame Aktivitäten und Rituale und sorgst für ein ausgeglichenes Angebot an Spiel, Ruhe, Entspannung, Neuem und Vertrautem, Förderung und Unterstützung. Du wirst den Bedürfnissen von vielen aufeinander treffenden individuellen Persönlichkeiten gerecht – eine Aufgabe die Freude bereitet, viel Verantwortung mit sich bringt und pädagogische Fachexpertise benötigt. Sich dieser Herausforderung zu stellen, erfordert Hands-On-Einsatz, Feingefühl, Begeisterungsfähigkeit und Motivation.

Aber was konkret macht den Kindergartenalltag aus?

Täglich gemeinsame Wege gehen

Als Fellow optimierst du tagtäglich professionell Zeit- Raum- und Regelstrukturen und öffnest somit Lernwege. Ein spannender Tag sieht beispielsweise folgendermaßen aus:

Ankommen und Abholen:

Positiv und voller Elan startest du in den Tag, nachdem du selbst stressfrei und entspannt deine Materialien vorbereitest- und dich mit deinen Kolleg*innen ausgetauscht hast. Elif kommt heute besonders früh in den Kindergarten. Sie hat nicht gut geschlafen, umklammert ihren Kuschelhasen und bleibt unentschlossen in der Eingangstüre stehen. Du gehst zu ihr, schenkst ihr Aufmerksamkeit und Zuwendung und begleitest sie mit dem Vorschlag in die Gruppe, ihrem Hasen Hoppel ein Bett im Rollenspielbereich einzurichten. Währenddessen treffen Marco und Mathilde ein. Die beiden haben sich am Weg in den Kindergarten getroffen und einen kleinen Löwenzahnstrauß gepflückt. Sofort haben sie die Idee Elifs Kuschelhase damit zu füttern und eine anregende Interaktion entsteht . Spielkonstellationen verändern sich in Phasen des Ankommens- und Abholens laufend durch neu eintreffende, oder nachhause gehende Kinder. Daher brauchen diese Zeiten ganz besonders deine aktive Unterstützung, um den Kindern diese Übergänge zu erleichtern.

Mahlzeiten und Verpflegung:

Den gemeinsamen Mahlzeiten kommt in elementaren Bildungseinrichtungen eine besondere Bedeutung zu. Gut gestaltet sind sie Momente der Gemeinschaft, des Genießens und Entdeckens. Auykan hat sich heute dazu entschieden beim Mittagessen neben seinem Freund Konstantin zu sitzen. Die beiden haben bereits ihr Geschirr- und Besteck aufgedeckt und rätseln gerade, ob es heute Backerbsensuppe oder Buchstabensuppe geben wird. Aylin faltet währenddessen mit Hilfe von Benjamin ihre Serviette, während Semira sich und ihren Freundinnen Wasser einschenkt. Gemeinsam wird der Tischspruch angestimmt, der als Ritual dient, um die Mahlzeit zu beginnen. Die Vormittags- und Nachmittagsjause, sowie das Mittagessen können je nach Kindergarten in unterschiedlichen Formen eingenommen werden [zum Beispiel als Buffet, Gabelfrühstück oder einer gemeinsamen Mahlzeit]. Deine Aufgabe ist es hierbei die kindorientierte Essenssituation so zu gestalten, dass die Kinder auch in dieser Zeit möglichst mit Selbstständigkeit agieren können und ihnen dabei helfend zur Seite zu stehen.

Freispiel:

Im Freispiel wählen die Kinder ihre Spielpartner*innen, ihre Spielmaterialien und ihre Spielbereiche selbst aus. Marie und Muhamed gestalten im Kreativbereich einen Zug aus großen Kartons, weil sie damit ans Meer fahren wollen, während Daniel und Usama im  Rollenspielbereich ein Geburtstagsfest nachspielen und dafür in der Puppenküche einen Schokoladenkuchen gebacken haben. Zeitgleich wird im Garten geschaukelt und in der Sandkiste ein Piratenschatz ausgegraben. In dieser Phase des Freispiels schaffen sich die Kinder ihre eigenen Herausforderungen, sind mit ganzem Herzen bei der Sache und setzen so selbstgesteuerte Lernprozesse in Gang. Du sorgst für die dementsprechende anregende Umgebung sowie für eine Atmosphäre aus Zeit, Muße, Gelassenheit und Ruhe. Denn in dieser Zeit können die Kinder eigenständig und voller Mut, phantasievoll und kreativ neue Verhaltensweisen ausprobieren.

Spannung und Entspannung:

Ein Tag im Kindergarten ist aufregend und anstrengend. Daher braucht das junge Kind Phasen der Entspannung und  Rückzugsmöglichkeiten zum Ausruhen. Sebastian hat sich ein in einer selbstgebauten Höhle ein Bilderbuch angesehen und ist dabei eingeschlafen, während Morgan und Leonie nach dem Mittagessen aus verschiedenen Glitzersteinen ein großes buntes Mandala legen. Neben diesen Ruhephasen muss aber ebenfalls die Möglichkeit zur Bewegung gegeben sein. Denn die jungen Kinder lernen durch motorische Erfahrungen viel über sich und ihre Umwelt. Ihre körperliche und geistige Entwicklung ist eng mit Bewegungserfahrungen verknüpft. Nikolaij fährt am liebsten mit dem roten Rutschauto im Bewegungsraum um die Wette,  während Julian am Klettergerüst ohne Hilfe bis ganz nach oben klettert. Als Fellow liegt es auch in deinem Aufgabenbereich den Kindern die Möglichkeit zu schaffen, selbst ein inneres Gleichgewicht zwischen Ruhe und Bewegung zu finden und ihnen dafür umfassende Erlebnisräume einzurichten.

Bildungsangebote:

Mit Suray führst du ein Experiment zum Thema Wasser durch und am Nachmittag gibt es ein Rätselraten für die Kinder im letzten Kindergartenjahr: Ob Musizieren, Bilderbücher erarbeiten, Tanzen , Kochen, Sachthemen erarbeiten, Feste vorbereiten und vieles mehr – du führst in den unterschiedlichsten Bildungsbereichen verschiedene Aktivitäten durch, die du nach didaktischen und methodischen Prinzipien auswählst. Diese finden in Kleingruppen [bis zu 8 Kindern], in Teilgruppen [bis zu 15 Kinder] oder in der Gesamtgruppe [bis zu 25 Kindern] statt. Deine Bildungsangebote stärken die einzelnen Kompetenzen der Kinder und fördern ihre Interessensgebiete. Dadurch weckst du in ihnen die Bewusstheit für Bildungsprozesse und bestärkst sie in ihrer Neugierde und Fragehaltung gegenüber der Welt. Dein Schwerpunkt liegt zusätzlich auf  konkreten Impulsen zur Schulvorbereitung und zur Sprachförderung, sowie auf der partnerschaftlich orientierten Elternarbeit.

Projektarbeit:

Längerfristige  Projekte sind ebenfalls Teil des Kindergartenalltags. Sie können die einzelne Gruppe oder die gesamte  Bildungseinrichtung betreffen [oder über diese hinausgehen]. Die Gestaltung dieser kann in der Zusammenarbeit mit Fachexpert*innen, Institutionen, sowie mit der Unterstützung der Bildungspartner*innen stattfinden. Alba spricht immer wieder von dem Musikprojekt bei dem Eltern eingeladen wurden Musikinstrumente vorzustellen, ein Kinderkonzert besucht wurde, selbst Musikinstrumente hergestellt wurden und vieles mehr. Ibrahims Augen beginnen zu leuchten, wenn er davon erzählt, dass er das große Saxophon selbst ausprobieren durfte und tatsächlich ein Ton zu hören war. Prinzipien und Ziele deiner Projektarbeit  sind immer Handlungsorientierung, Selbständigkeit und das Erfahrungslernen der Kinder durch Methodenvielfalt. Der Fokus liegt hierbei auf der ganzheitlichen und lebensweltorientierten Begleitung und Förderung von Bildungs- und Entwicklungsprozessen.

Täglich Überraschungen erleben

Letztendlich liegt die Qualität des Tagesablaufs im Kindergarten in deiner Verantwortung und ist von einer feinen Abstimmung von fixen und flexiblen Elementen geprägt, die von dir begründet und reflektiert werden. Somit ist jeder Tag ein spannendes Wagnis, das voller Überraschungen steckt und dich und die dir anvertrauten Kinder dazu anregt mit- und aneinander zu wachsen.

Are you ready für das Abenteuer Kindergarten?

Bist du bereit für das Abenteuer Kindergarten? Willst du Kinder dabei unterstützen die Welt mit Unbefangenheit zu erobern? Neugierig auf diese zuzugehen und in ihnen Lernfreude und Lernbereitschaft zu wecken? Liegt dir Bildungsgerechtigkeit am Herzen? Dann Verändere mit uns Lebenswege!

Nutze diese Gelegenheit und werde Teil unseres #ready Programms, um ganz neue, aufregende und bereichernde “Kindergartenerinnerungen” zu erlangen und dich für Chancengleichheit stark zu machen!

 

Verstanden
1
Hi 👋,
hast du eine konkrete Frage zum Fellowprogramm?

Schick uns einfach eine Voice- oder Text-Message und wir melden uns bei dir.
#fragenstattverwirrung

Liebe Grüße
Dein Recruitment Team
Powered by